August - September.    Exhibition

Armando  Londoño

 

 

N   T            R   S

Bewegte, unruhige Formen

In meiner Arbeit spielt die Idee des Aufbauens und des wieder Abbauens des Gebauten eine zentrale Rolle. Durch die Verwendung von alternierenden Strukturen versuche ich, eine physische Struktur zu erhalten, die parallel und unabhängig von dem mit dem Pigment gebauten Bild verläuft, das natürlich seine eigene imaginative  Konstruktion schafft. Die Duplizität der Strukturen schafft eine Atmosphäre des Privaten, in der das auf einer Unterlage geschaffene Bild über sich selbst reflektiert, während es in einem intimen Prozess sein strukturelles Skelett zeigt. Zu dieser strukturellen Dualität kommt hinzu eine referenzielle Vielfältigkeit, die sich aus den in jeder Arbeit verwendeten ästhetischen Andeutungen und Anspielungen ergibt, wobei der Abstractexpressionismus, der Neoplastizismus  und andere monumentale Strömungen  simuliert werden und auf sie Bezug genommen wird.  Doch das Attraktivste an meiner Arbeit ist ihre eminente Komplexität, die sie nicht zu konzeptioneller Rhetorik werden lässt. Ganz im Gegenteil: Die theoretische Klarheit überrascht und bestätigt wiederum die unbestreitbare visuelle Kapazität, in der sich die Spannung des modernen und globalen soziopolitischen Lebens wiederspiegelt.                                                                                                                                                Übersetzt aus der Kastellano Sprache, von: Konradin  Grossmann

 _____________________________________________________________

A través de una búsqueda pendular y la idea de construir y al mismo tiempo desmantelar lo construido es central en mi obra, por medio de la inclusión de estructuras alternas  intento obtener una estructura física  paralela e independiente de la imagen construida por medio del pigmento, el cual por supuesto crea su propia construcción imaginistica. Esta duplicidad de estructuras produce una atmósfera de privacidad donde la imagen creada sobre el soporte reflexiona sobre si misma al mostrar un proceso íntimo; su structural  skeleton. A esta dualidad estructural debe agregarse  una multiplicidad referencial que resulta en las alusiones estéticas empleadas en cada obra, donde se simula  y refiere al abstractexpresionismo , "neoplasticism  amonth others mumennt". Pero lo más atractivo de mi  obra es su complejidad  eminente que no la convierte en retórica conceptual , por el contrario su claridad teórica  me  reafirma en lo  visual , que refleja la tensión de la vida moderna y sociopolitica global.